Carpatin

Der Carpatin findet seine Wurzeln in Rumänien, wurde dort aus einer Rasse gezüchtet, die nur in der Donauregion der Karpaten existiert. Er ist ein Hirtenhund, der seit Hunderten von Jahren von den dortigen Schäfern in und um den Karparten zur Verteidigung der Herden eingesetzt wurde und gleichzeitig ein ausgezeichneter Wachhund war. Das wichtigste Zuchtkriterikum war immer die Gebrauchstüchtigkeit, diese Charaktermerkmale sind bei diesem Hund bis heute unverändert erhalten geblieben.

Der erste Standard wurde 1934 vom Nationalen Institut für Zootechnik erstellt und 1982,1999 und 2001 von der Rumänischen Kynologischen Vereinigung jeweils auf den neusten Stand gebracht, deren technische Kommision den Standard am 30.03.2002 dem von der F.C.I. vorgegebenen Schema anpasste.

Erscheinungsbild:
Der Carpatin ist ein verhältnismäßig großer Hund, beweglich, keinesfalls schwer, mit kraftstrotzener Erscheinung. Die Geschlechtsunterschiede sind deutlich ausgeprägt, die Rüden sollten immer etwas größer und kräftiger sein als die Hündinnen.

Vom Charakter her ist der Carpatin von Natur aus sehr wachsam und mutig, er zeichnet sich durch bedingungslose Hingabe zur Herde und zu seinem Herrn aus. Er ist eine würdevoller, ruhiger und ausgeglichener Hund.

Widerristhöhe Rüden: ca. 65 – 73 cm
Widerristhöhe Hündinnen: ca. 59 – 67 cm
 

V. Jahncke GmbH, Adenauerallee 5, 25524 Itzehoe,
Tel.: 04821 5035-39 / Email: ajahncke@t-online.de/ Fax: 04821 3367